PARETO

80% Herzblut 20% Beton

So lautete der Slogan des 1. Betonboot-Projektes der DHBW.

Als der erfahrene Kanute und damalige Student Falk Posdziech auf die Betonkanu-Regatta aufmerksam wurde, kam ihm gleich die Idee sich dieser Herausforderung zu stellen. Zusammen mit seinem Teamkollegen Felix Ott stellten sie ihr Vorhaben der Studiengangsleitung vor und konnten diese von ihrem Vorhaben überzeugen.

Es folgten schweißtreibende und zermürbende Monate von der Planung über Vorversuche bis hin zum fertigen Betonboot. Das Boot wurde mit dem Namen „PARETO“ getauft. Der Name beruht auf dem Paretoprinzip (nach Vilfredo Pareto 1848-1924) welches besagt dass 80% der Ergebnisse in nur 20% der Gesamtzeit eines Projektes erreicht werden können.

Mit großen Erfolg meisterten sie jede Hürde und nahmen an der 14. Betonkanu-Regatta in Nürnberg teil. Als Newcomer traten sie gegen dutzende erfahrene und bestens ausgestatteten Teams aus ganz Deutschland und darüber hinaus an. Und dann die Sensation…

Sie belegten mit ihrem Boot den 3. Platz der Kanuwettkampfklasse und erhielten für diese Leistung den Newcomer-Preis!

Pokal_Falk_Felix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.